Das Fachgespräch kommt auf Dein Thema an

Da das Fachgespräch sehr individuell ist und von Deinem Thema abhängt, kann ich Dir nur sehr wenig Tipps geben. Da das Fachgespräch direkt nach Deiner Präsentation stattfindet und darauf aufbaut, solltest Du die Inhalte Deiner Präsentation gut erklären können. Falls Du bspw. in Deiner Präsentation das Wort SMART-Regel erwähnst, solltest Du im Fachgespräch erklären können was dies bedeutet.

Beispiel-Fragen

Frage 1: Wozu benötigt man eine SWOT-Analyse?

Antwort: Die SWOT-Analyse hilft die Stärken und Schwächen im eigenen Unternehmen zu erkennen und um sich der Chancen und Risiken bewusst zu werden, die von außen auf das Unternehmen einwirken können.

Frage 2: Erklären Sie den Begriff Stakeholder?

Antwort: Stakeholder sind alle Beteiligten, die vom Projekt in irgendeiner Weise betroffen sind und die Einfluss auf das Projekt nehmen können. Man unterscheidet dabei zwischen aktiven und passiven Stakeheholdern.

Frage 3: Was verbirgt sich hinter der SMART-Regel?

Antwort: Die SMART-Regel eignet sich für die Überprüfung von Zieldefinitionen. Projektziele sollen demnach spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch und terminiert.

Frage 4: Erklären Sie das magische Dreieck im Projektmanagement

Antwort: Die Erwartungen der Stakeholder beziehen sich auf die Faktoren Zeit, Kosten und Qualität. Jede Änderung eines Faktors wirkt sich dabei auf die anderen zwei Faktoren direkt aus. Der Projektleiter behält diese Faktoren bis zum Projektabschluss im Auge und versucht das Projekt innerhalb der geplanten Zeit, zu den vereinbarten Kosten und in der vorgesehenen Qualität abzuschließen.

Frage 5: Erklären SIe kurz das Sinus-Milieu

Antwort: Das Sinus-Milieu gruppiert Menschen, die sich in ihrer Lebensauffassung und Lebensweise ähneln. Je höher die Positionierung im Modell, desto höher sind Bildung, Berufsgruppe und Einkommen.

Frage 6: Sagt Ihnen die AIDA-Formel etwas?

Antwort: AIDA ist ein Akronym und steht für die Begriffe Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handlung). Das Modell besagt, dass der Kunde hierarchisch alle Stufen durchlaufen und letztendlich zum Kauf animiert werden soll.

Frage 7: Wozu wird ein Projektstrukturplan (PSP) benötigt?

Antwort: Der Projektstrukturplan ist eine hierarchische Untergliederung aller Projektaufgaben eines Projekts. Ein Projektstrukturplan wird meist als Organigramm (Baumdiagramm) dargestellt und bildet die Grundlage für die
spätere Terminplanung. Desweiteren lassen sich über den Projektstrukturplan Informationen für das Risikomanagement ableiten.

Frage 8: Was verstehen Sie unter Offpage-Maßnahmen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung?

Antwort: Bei der Off Page-Optimierung geht es hauptsächlich um den Aufbau von Links (Linkbuilding). Backlinks sind Verweise von externen Seiten, die auf die eigene Seite zeigen. Je höher die Anzahl an hochwertigen Backlinks, desto größer ist die Reputation innerhalb des Netzwerks. Bei Backlinks sollte die Verwendung von relevanten Keywords im Linktext und in der Verlinkung selbst beachtet werden.

Frage 9: Welche Angebotskalkulation haben Sie verwendet?

Antwort: Die progressive Angebotskalkulation oder auch Vorwärtskalkulation, da Gewinn, Skonto und Rabatt festgelegt sind.

Selbstkosten
+ Gewinnzuschlag
= Barverkaufspreis
+ Skonto
= Zielverkaufspreis
+ Rabatt
= Angebotspreis